Fernsehen funktioniert nur mit Täuschung. 25 Bilder in der Sekunde wirken wie eine flüssige Bewegung. Das ist die technische Täuschung, natürlich eine schöne, denn ohne sie wäre Film nicht möglich. Neben dieser optischen Täuschung gibt es noch eine andere, eine viel tiefgreifendere und gefährlichere. Mensch unterliegt der Täuschung, mensch konsumiere Fernsehen nur passiv. Mensch schaut sich etwas an, fühlt sich unterhalten und wenn mensch den Aus-Knopf auf der Fernbedienung betätigt, ist alles noch beim Alten. So leicht ist das nicht.

Fernsehen reproduziert die Verhältnisse, immer aus der Sicht der Herrschenden. Gedanken, Ideen, Ansichten und Gefühle werden über das Fernsehen transportiert und aufgenommen. Das beste Beispiel dafür ist Sexismus, der immer wieder unkritisch und als völlig normal dargestellt wird. Das ist einer der Gründe, warum AnarchistInnen schon immer eine schwierige Beziehung zu Film und Fernsehen haben. Schließlich gipfelt das im geflügelten Wort: The Revolution won‘t be televised. So weit so gut. Wie ist hier der Umkehrschluss? The Television will be revolutionized? Ist das möglich oder zu naiv?

Fakt ist, es gibt jede Menge anarchistische Filme, Filme über AnarchistInnen oder zumindest Filme, die von anarchistischen Motiven und Impulse getragen werden. Hier soll aber kein Szeneghetto entstehen, denn nicht überall wo Anarchie draufsteht ist Anarchie drin und nicht überall wo Anarchie drin steckt steht es auch drauf. Anarchie bedeutet für uns Freiheit und Fortschrittlichkeit. Es geht bei diesem Projekt nicht nur darum, möglichst viele Filme mit dem Wort „Anarchie“ im Titel aufzutreiben, sondern auch Filme aufzulisten, die kritisch bestehende Verhältnisse hinterfragen, so wie es AnarchistInnen auch tun. Die Rosinen herauspicken, einen anarchistischen Blickwinkel auf die bewegten Bilder schaffen.

Deswegen gibt es diese Internetseite. Diesen Filmen soll ein größere Bekanntheit zuteil werden. Dabei soll es sich um keine Einbahnstraße handeln, mehr Menschen wissen mehr. Wenn ihr also Filme kennt, die hier aufgenommen werden sollten, dann schreibt einfach eine Mail!
Vergiss nicht, dass es viel Zeit und Geld gekostet hat, die Filme zu machen. Hier kannst du sie nun kostenlos schauen. Vielleicht solltest du dir dennoch den ein oder anderen Film, der dir gefällt, besorgen, rein aus Solidarität.

Viel Spaß beim Schauen!