Taksim Commune

Produktionsjahr: 2013
Gattung: Dokumentation
Drehort: Türkei
Laufzeit: 30 Minuten
Regisseur Global Uprising
spezifisch anarchistisch

Im Mai explodierte schließlich das Pulverfass in Istanbul. Nachdem jahrelang gentrifiziert und der „wirtschaftliche Standort“ ausgebaut wurde und so die soziale und politische Landschaft erodierte. Über drei Wochen hinweg war das Gebiet um den Gezi-Park und den Taksim-Platz eine polizeifreie Zone. Diese Entmachtung der Staatsgewalt wurde natürlich nicht toleriert und Tayyip Erdogan zeigte seine autoritäre Fratze und schwerbewaffnete Polzeieinheiten räumten schließlich Taksim-Platz und Gezi-Park. In dieser Zeit gab es über tausend Verletzte und einige starben während der Räumung.
Das Vorgehen der Polizei führte auch zu einer Solidarisierung der Bevölkerung mit den Protestierenden. Fußballs-Fans verschiedener Istanbuler Vereine erklärten beispielsweise, wie mensch sich gegen Tränengas schützen könne.
Die Dokumentation beschränkt sich nicht nur auf die Gewalt und den Widerstand, im gleichen Umfang gab es auch ein anderes Leben auf dem Taksim-Platz; mit Voküs, Musik, Workshops und vielen mehr. Gerade dieses Ausmaß an Selbstorganisation macht die Räumung besonders traurig.

Link: Vimeo (englisch)